Servus in Österreich. Almsommer in Salzburg.

Während sich an Ferragosto alles nach Italien staut, haben wir Pizza, Pasta & Vino bereits im 1. Halbjahr 2016 erledigt. Der Rest des Jahres gehört unsrer schönen Heimat und dem - nach meiner Heimat Steiermark- Lieblingsbundesland Salzburg. Traditionellerweise stünde das Salzkammergut am Programm, welches aber heuer zum einen auffällig ausgebucht und zum anderen massiv überteuert ausfällt. Daher musste eine Alternative her. Eine, die - wie sich nun im Nachhinein herausstellte - eigentlich noch viel besser, uriger, authentischer, untouristischer war als das Salzkammergut.

mehr lesen

Ein See voller Mineralwasser: Das Thermalbad vor den Toren Wiens

Das schönste Freibad der Welt.
Das schönste Freibad der Welt.

Durch Zufall entdeckt, rangiert es mittlerweile als #1 meiner absoluten Lieblings-Hotspots im Sommer, welcher - eingebettet inmitten feudaler Architektur - für Entspannung und Badevergnügen sorgt.

 

Ca. 30 min von Wien entfernt sorgt eine 45.000 m2 große Parkanlage dafür, dass jeder ein Plätzchen findet - ob mitten im Family-Halli-Galli oder ein verborgen-wildromantisches Plätzchen auf der Anhöhe im Föhrenwald. 

 

In den 2 Riesen-Pools  (1 davon ohne Chlor, naturbelassen) kann man ohne Touché seine Längen ziehen, weiter oben im Wald gibt's für die ganz Natürlichen ein Waldbecken mit Allerlei Fauna & Flora :).

 

Wem das Schwimmen allein nicht reicht:

Sportliche finden einen Beachvolleyball-, Tennis-, Minigolf- und Tischtennisplatz. Seit heuer stehen auch Hatha Yoga und Aquazumba am Programm (unter der Woche).

 

Im Übrigen galt dieser Ort hier einst als literarischer Tummelplatz von Schnitzler, Hofmannsthal u.a.

mehr lesen 0 Kommentare

So muss Sommer! Spontan nach Sardinien, mein Resümee:

Nach so viel Sommer-Sonne-Vino-Bianco ist es nun an der Zeit, ein Fazit zu diesem Kurz-Trip-Experiment zu ziehen. Und dieses lautet: Allein zu reisen ist MEGA EMPFEHLENSWERT - bloß nicht schüchtern sein! 

Im Detail:

  • Verzehrte Goldbrassen: 3
  • Verzehrte Zwiebelsalate: 3
  • Benötige Wasserflaschen während der Nacht um den Zwiebelbrand zu beseitigen: 6
  • Versenktest Iphone: 1
  • Gerettetes Iphone: 1
  • Flirts: 1 (mit dem Goldbrassen-Kellner Antonello)
  • Neue Bekanntschaften: 1 Familie aus Österreich
  • Erholungsfaktor: 100%
  • Gefühl, alleine unterwegs zu sein (inkl. aller Nachteile): 10%
  • Tun was man will: 100%
  • Rücksichtnahme: 0%
mehr lesen 1 Kommentare

So muss Sommer! Spontan nach Sardinien, Tag 1-3

Tag 3:

Nach Brexit zum Frühstück, was sich zwar anhört wie ein schlechter Vollkorn-Cerealien-Mix, aber weitaus einschneidendere Veränderungen mit sich bringt als eine ballaststoffbedingte optimierte Verdauung, kann mich heute nichts mehr erschüttern. Thought so.

Soweit verlief der Strandtag in Cala di Volpe auch fantastico - Sole, Sabbia, Mare, alles vom feinsten.

 

mehr lesen

Die Strada del Prosecco im schönen Veneto

Über die Landschaft, das Essen und den Wein in jener Gegend, wo die Prosecco-Rebe gedeiht.

mehr lesen 0 Kommentare

48 h Alpe-Adria-Feeling - Kitten on tour in Friaul und Venedig.

Mit jedem Sonnenstrahl mehr, der es nach einem langen, dunklen, warmen Winter durch die Wolkendecke schafft, verstärkt sich im Frühjahr meine Sehnsucht nach Italien - und das exponentiell.

So war es ein Segen, dass die heurigen Osterfesttage nicht allzu spät fielen, um meinen Italo-Hunger sprichwörtlich wie auch im übertragenen Sinne, zu stillen.

 

Mangels strandtauglicher Temperaturen wurde der Programmfokus auf den für mich ebenso wichtigen Bereich "italienische Kulinarik und Önologie", gelenkt, was nicht weniger Spaß machte als Sonnentanken.

 

Hier präsentiere ich euch meine Programmhighlights und Empfehlungen von meinem 48 h Alpe-Adria Trip. Buon Divertimento!

mehr lesen 0 Kommentare

Malaysia - truly Asia. 3 Wochen Vielfalt in einem Vielvölkerstaat - Teil1.

Bunt, lebendig, bewegend. Eine Reise durch Metropolen, Teeplantagen und Regenwäldern.

"Travel is still the most intense mode of learning" sagt ein Sprichwort. Was gab es also Naheliegenderes für mich, ein SEHR lehrreiches Jahr 2015 mit einer unglaublich beeindruckenden Reise abzuschließen, einer Reise nach Asien, wo es noch am authentischsten zu sein scheint.
Laien wie ich vermuteten, dass  Malaysia als südlicher Nachbar Thailands allein schon aufgrund der örtlichen Nähe viele Gemeinsamkeiten zu Thailand aufweist. Nun, weit gefehlt.

Malaysia ist in jeder Dimension eine Fusion aus vielem und unvergleichlich. Aber lest selbst, welche tollen Eindrücke & einzigartigen Destinationen meinen Blick auf Asien verändert haben:

mehr lesen 3 Kommentare

Kitten in Heaven: Das Steirer-Eck

Inspiration für den Sonntagsausflug gesucht? Aufi aufn Pogusch!

Sonntag ist Ausflugstag. Das ist der Tag, wo man sich als bewährter Berufs-KFZ-Lenker grün und blau ärgert, wenn der so genannte Mann mit Sonntagshut die Serpentinen in Richtung Pogusch zum Steirereck "aufischleicht". Hätte ich das vorher gewusst, wär' ich doch glatt mit dem Hubi eingeflogen. Denn - für einen eigenen Hubschrauberlandeplatz ist -dekadenterweise-natürlich gesorgt, auch wenn's im Lokal selbst schon wirklich bodenständig-zünftig zuageht.

mehr lesen 0 Kommentare

That’s Amalfi. And that’s Amore. Kitten in Bella Campania.

Von romantischen Gärten, archäologischen Schätzen & himmlischen Gaumenfreuden.

Im Golf von Neapel
Im Golf von Neapel

Italien kann ja besonders entlang seiner Westküste mit einigen seeehr pittoresken Örtchen aufwarten, an denen Kultur und Landschaft zu einem einzigartigen Bild verschmelzen.

Mein definitives Highlight entlang dieser vielfältigen Küste ist mit Sicherheit der Golf von Neapel, die Costiera Sorrentina & Cositiera Amalfitana, Ausläufer der wunderschönen Region Kampanien.

Für mich der Inbegriff Italiens.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Husch, husch, raus aufs Land. Jetzt wird's (west-)steirisch!

Die kleine weststeirische Buschenschankkunde.

Typisch weststeirisch. Buschenschank Lazarus
Typisch weststeirisch. Buschenschank Lazarus

Dass die Steiermark nicht nur die schönsten Kätzchen hervorbringt (Source: http://oe3.orf.at/stories/2710169/), ist hinlänglich bekannt.

Den besten Weißwein haben wir im Übrigen auch (breit angelegte Selbststudie). Und wenn wir jetzt gleich zu meinem Lieblings-Thema Kulinarik übergehen, dann gibt's wahrlich kein Halten mehr. Die Steirische Küche ist ja weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt - erst unlängst hab ich in Berlin in einem Top-Restaurant das steirische Backhendel gespottet. *WasserimMundzusammenrinnt* Als echte Steirerin ist es mit ziemlichem Aufwand verbunden, dennoch eine einigermaßen g'scheite Figur über die Jahre zu maintainen und aus figurtechnischen Gründen bin ich gar nicht so unfroh, nicht mehr jeden Tag in der grünen Mark zu weilen. Ich würde ganz schön aus dem Leim gehen.


Dann und wann aber schau' ich aber trotzdem mit Freude daheim und bei meinem Lieblingsbuschenschank "Höllerhansl" in der wunderschönen Weststeiermark vorbei. Was hier geboten wird, ist schlicht ein WAUHNSINN

Für Geographie-Dummies - und weils auch unter meinen nichtsteirischen Freunden oft zu Missverständnissen führt: die Weststeiermark liegt nicht im Westen der Steiermark, sondern bezeichnet das Gebiet westlich der Mur und reicht bis zur Kärntner Landesgrenze und wird durch die Weinebene von Kärnten  gut "abgeschirmt" :). Die Weststeiermark liegt also im Südwesten der Steiermark - große Teile der Obersteiermark liegen viel WESTLICHER als die Weststeiermark. Dieses schöne Fleckerl Erde ist beliebter Drehort von steirischen Romanzen für das dt. TV und wurde schon oft gefeatured von der guten, alten Lilly Schönauer (z.B. "Für immer und einen Tag" für die Romantiker unter euch).

mehr lesen 2 Kommentare

Und dann war da noch - Sizilien!

Teil 2: Auf den Spuren des Paten & der weitläufige Süden

Nach vier eindrucksvollen, aber auch chaotischen Tagen im Westen stand nun der Osten der Insel am Programm, den wir über einige Zwischenstopps im Süden sowie über das Landesinnere ansteuerten.

 

Erste Station auf dem Weg nach Osten war SCIACCA, ein kleines, pulsierendes Hafenstädtchen samt Thermalbad für Arthritiskranke. Das Highlight ist hier allerdings nicht das Arthritis-Bad sondern der Blick vom alten Hafen aus auf die Stadt. Danach kann man auch getrost weiter fahren und beim Hinausquälen aus den engen Gassen noch die wunderschönen Mosaikstufen bewundern.

mehr lesen

Auf den Spuren von Dolce Vita: Mein ewiges Rom.

Rom ist Rom. Das wusste selbst Robert De Niro, als er sagte: "Italy has changed. But Rome is Rome." Einen Vergleich mit einer anderen Stadt zu ziehen oder eine Metapher für all das Schöne dieser Stadt zu finden - quasi impossibile für diesen einzigartigen Hotspot.

Diese ewige Stadt hat mir bei meinem aller-ersten Besuch im Mai 2011einfach den Atem geraubt- und weitere 5 Besuche in den letzten 4 Jahren haben mich nicht nur ob der stets hohen Temperaturen zum Hyperventilieren gebracht. Dank intensiver Einheimischen-Betreuung ;) & einer (mittlerweile verblichenen) "Rom"anze habe ich ein bisschen Insider-Wissen abseits der altbewährten Klassiker über diese Stadt erlangt - welches ich euch nicht vorenthalten möchte.



Viel Spass mit den meinen "Musts" - mittlerweile mehrmals "approved" & auspropiert durch viele meiner Amici.


mehr lesen 0 Kommentare

Das Gute liegt so nah: Berlin für Anfänger

Das scheint ein ewiges Leiden der Menschheit zu sein: was quasi vor der Haustüre liegt, dem wird oft kein Augenmerk geschenkt. Da hab ich die tollsten Destinationen auf der Checkliste (mehrmals) abgehakt, fehlte bisher immer noch eine der lässigsten überhaupt:

 

BERLIN! 

Für einen guten Hunderter ist man dabei, bzw. zumindest mal am Flughafen TXL Tegel (Taxifahrer oder sonstige Berliner Einwohner NICHT auf Schönefeld ansprechen!).

Absolut empfehlenswerte Bleibe ist das WINTERS-Hotel Berlin Mitte am historischen Checkpoint Charlie - perfekter Ausgangspunkt, um der Historie, aber auch der Verrücktheit Berlins auf den Zahn zu fühlen.

Hier im Schnelldurchlauf die Top-Attractions abseits der Klassiker Brandenburger Tor, Reichstag & Bundeskanzleramt & KADEWE - mit starkem Fokus auf die Kulinarik :):

  • Topographie des Terrors  - fußläufig vom Checkpoint Charlie, bietet gelungene geschichtliche Aufarbeitung des letzten Jahrhunderts!
  • Panorama-Installation "Die Mauer" am Checkpoint Charlie. Eine 4m hohe Panorama-Installation, die eine perfekte Illusion der Geschichte der Stadt schafft. Gezeigt wird das Leben an und mit der Mauer an einem fiktiven Herbsttag in den 80ern im Maßstab 1:1. 
  • Flohmarkt am Mauerpark: Der Name verrät schon - diese Parkanlage geht auf die 1961 errichtete Berliner Mauer zurück. Ein Panoptikum an Kuriositäten - von skurrilen Flohmarktgegenständen, über typisch Berliner Food bis hin zu den völlig durchgeknallten Besuchern. Am "Eingang" zum Kultbezirk Prenzlauer Berg.

mehr lesen 0 Kommentare

Kitten on Tour: Der Husarentempel (Bez. MD, NÖ) im Laufschritt.

Nach erfolgreicher Fertigstellung sämtlichen Backguts, das nicht nur in den Blog sondern vor allem in meinen Magen eingespeist wurde, war es an der Zeit.


Zeit für Shaping,

Zeit für einen Ausdauerlauf.


Also, die Nikes auf die Pfoten geschnallt und im Laufschritt geschmeidig über die "Goldene Stiege" in Mödling auf den Husarentempel (496 ASL). Erbaut 1813 im Andenken an die Gefallenen in der Schlacht von Aspern (whatever).


Hauptsache, es war schön - schön warm, schön anstrengend - mit TRAUM-Aussicht über das gesamte Wiener Becken. Ideal um ein bisschen Heimweh in Richtung alten "Kittenbasket" zu schüren, nachdem die Fernsicht locker den Hundertwasser-Turm in der Spittelau freigibt (1090 rocks btw).

 


„(3)Husarentempel“ von Mayer Bruno - Eigenes Werk.

Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:(3)Husarentempel.JPG#/media/File:(3)Husarentempel.JPG

 

Nach ca. 1h Dauerlauf war der Körper müde, der Geist sowieso, und der Magen leer.

Wie der wieder aufgefüllt wurde, lest ihr am besten im nächsten Blogbeitrag von Kitty-licious.

 

TIPP: 

Für Schönwetter-ausflugswütige Wiener (und andere): Am besten geht's von der Goldenen Stiege los (Parkplatz vorhanden) - im Fußmarsch dauert die Action ca. 2h hin und retour. Stärkung beim Bockerl-Gasthaus (direkt beim Parkplatz) bei Wiedereintritt im Tal empfohlen.

Das Wiener Becken.
Das Wiener Becken.
mehr lesen 0 Kommentare

Halleluja: Eine Woche lang im Crèmeschnitten-Himmel!

Kalorien-, ergo figurtechnisch ist das slowenische BLED zur Abhaltung eines Management-Seminars wohl der ungeschickteste Ort - wenn auch der lokale See zu einer netten After-Seminar-Laufrunde einlädt - denn: das einzige, wirkliche Wahrzeichen dieser 5.000-Seelen-Gemeinde ist die wahrhaftige KREMŠNITA, hergestellt nach der 7er-Regel. 7er Regel deshalb, weil der Butterteig 7 mal umgeschlagen und die Eimasse 7 Minuten gekocht wird, bevor der Eischnee untergehoben wird. Leute, ich kann euch sagen, I'm in heaven ❤️😮.

 

Das "Original" wie auch die Abwandlung "Waldbeeren-" und "Schokolade"-Geschmack bekommt man im Übrigen im Park-Café, direkt an der Seeufer-Promenade.



So ganz generell - slowenische Köstlichkeiten kulinarischer wie kultureller Art sind nicht zu unterschätzen! Angefangen von der Oberkrainer-Blasmusik (ich bin ein ländliches Frühschoppen-Kind!!), über sagenumwobene, politisierende Krainer-Wurscht (Kranjska Klobasa) bis zu Radenska - Herzerl - Mineralwasser, in unsrem kleinen Nachbarland ist einfach für jeden Geschmack was dabei! Wenn ich jetzt also jemanden auf den Geschmack gebracht haben sollte: BLED ist definitiv für einen chillaxten Wochenendausflug zu empfehlen - Anfahrtszeit von Wien rund 3,5 h.

So sieht's abseits von Crèmeschnitten aus:

mehr lesen 0 Kommentare

Kitten-Waka. This time for Africa.

Unter diesem Motto haben wir uns mal dezent in den Weihnachts-Urlaub verabschiedet. Los ging's am Heiligen Abend um 22:05 für 6 h in Richtung Dubai - alles andere als ein angenehmer Flug mit vollgemampftem Weihnachts-Magerl. Nach einem kurzen Stop-Over in Dubai ging's für 10 weitere laaange Stunden weiter nach: CAPE TOWN. Dort angekommen, begrüsst von feinstem Nebel-Sprühregen dachten wir uns nur: Echt jetzt? In Wien hatte es am Weihnachtstag wohlgemerkt 20 feine Gräder und Sonnenschein from the Finest. However, Mr. Wettergott wollte uns wohl nur was Gutes tun und hat zu

unserer Erholung einen Schlechtwettertag eingelegt, um weitere 18 >30 Grad Tage mit SONNE PUR folgen zu lassen, Kitten happy.


Hier 19 Tage im Schnelldurchlauf:

25.12. - 28.12. Breathtaking Cape Town

28.12. - 30.12. Mindblowing Stellenbosch

31.12. - 01.01. Sharky Simon's Town

01.01 - 03.01. Whaley Hermanus

03.01. - 06.01. Lagoony Knysna

06.01. - 08.01. WIld Botlierskop Game Reserve

08.01. - 09.01. Relaxing Swellendam

09.01. - 11.01. Hang loose Blouberg


Top 5 Highlights

  1. New Year's Eve an der V&A Waterfront in Cape Town
  2. Heli-Rundflug über Cape Town 
  3. Die unendlichen Weinverkostungen in Stellenbosch
  4. Der Cat-Walk mit 2 Löwen in Botlierskop Game Reserve
  5. Preis-/Leistungsverhältnis bei Essen, Trinken, Spa-Treatments :)

FAZIT:

Best Trip, best Wine, happiest Kitten EVER, Go there.


mehr lesen 0 Kommentare

Sardinia

Einfach immer wieder schön in Bella Italia, besonders auf meiner Lieblingsinsel Sardinien. Wie in der Karibik, selbst nach dem 5. Besuch! Watch out for günstige Flüge von FlyNiki/Airberlin...bereits ab 90 Eur hin un retour buchbar! 

0 Kommentare

Ganz in weissem Fell: Kitten auf der Fête Blanche in Velden!

Wir blieben wach bis die Wolken wieder Lila waren. 

Auf Sommerfrische im Salzkammergut!

Einfach ein Traum hier.

0 Kommentare