Pesto Genovese alla Kitten. Wenn der Basilikum weg muss.

Kennt ihr das? Entweder überlebt Basilikum nach dem Einkauf keine Woche, oder er wuchert so stark, dass man von den ätherischen Ölen fast in Ohnmacht fällt, wenn man dem Buschen zu nah kommt. Dazwischen gibt's irgendwie nichts. Letzteres ist mir ehrlich gestanden erst jetzt das erste Mal passiert - also das Wuchern, nicht die Bewusstlosigkeit - ansonsten hab ich sicher gut 100 EUR in meinem Leben in die vergebliche Aufzucht & Haltung von Basilikumtöpfen investiert.

Da war er nun, der wuchernde Topf, den weder Fensterbank-Platzierungen mit Direct-Sun-Exposure noch div. Durststrecken etwas anhaben konnten. Da man soviel Caprese mit Basilikumgarnitur gar nicht machen kann, hab ich mich ans Pestomachen gewagt und war schwer begeistert vom Geschmack.

Man braucht: 

  • 2 gute Hände voll Basilikum
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 50 g Pininkerne
  • 3 Würfel Parmesan (ca. 2 x 2 x 2 cm)
  • Olivenöl (gut 10 cl)
  • Salz

Alle Zutaten bis auf das Öl in einem Multizerkleinerer häckseln (oder wer einen Mörser hat, eben mit diesem) und wenn alles schön klein ist, langsam das Olivenöl einfließen lassen und immer wieder kurz vermischen.

In ein ausgekochtes Glas einfüllen und kaltstellen. Zur Pasta servieren oder Mozzarella & Salate damit beträufeln. Oh dio, sooooo guad!

Pesto Genovese. So yum!
Pesto Genovese. So yum!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tom (Sonntag, 03 Juli 2016 20:52)

    Ich würd Knoblauch reduzieren oder weglassen. Soll ja nicht wie Bärlauchpesto schmecken.