So muss Sommer! Spontan nach Sardinien, mein Resümee:

Nach so viel Sommer-Sonne-Vino-Bianco ist es nun an der Zeit, ein Fazit zu diesem Kurz-Trip-Experiment zu ziehen. Und dieses lautet: Allein zu reisen ist MEGA EMPFEHLENSWERT - bloß nicht schüchtern sein! 

Im Detail:

  • Verzehrte Goldbrassen: 3
  • Verzehrte Zwiebelsalate: 3
  • Benötige Wasserflaschen während der Nacht um den Zwiebelbrand zu beseitigen: 6
  • Versenktest Iphone: 1
  • Gerettetes Iphone: 1
  • Flirts: 1 (mit dem Goldbrassen-Kellner Antonello)
  • Neue Bekanntschaften: 1 Familie aus Österreich
  • Erholungsfaktor: 100%
  • Gefühl, alleine unterwegs zu sein (inkl. aller Nachteile): 10%
  • Tun was man will: 100%
  • Rücksichtnahme: 0%
Spiaggia Capriccioli.
Spiaggia Capriccioli.

Für mich war diese Alleinreise eine wertvolle Erfahrung mit vielen Vorteilen. Ich will allerdings nicht suggerieren, dass dies die beste Reiseform sei, denn ich denke, dass es stark typabhängig ist. Ich habe die Ruhe genossen; wer allerdings neue Leute kennen lernen möchte, für den empfiehlt sich Sardinien nicht, da diese Insel weit entfernt ist vom Backpacker-Tourismus. Dass ich die Insel schon sehr gut kenne und es daher sehr leicht war, mich auch alleine zurechtzufinden, darf man vielleicht auch nicht ganz außer Acht lassen. Wer also so wie ich anfangs Bammel hat, allein zu verreisen, tastet sich vielleicht mal an einem nicht ganz unbekannten Ort heran.

Wenn ihr wissen wollt, wie's mir Tag 1-3 so ergangen ist, klickt hier:

Und jetzt freu ich mich schon auf meinen nächsten Urlaub in Tanzania & Zanzibar, aber dann mal wieder mit meinem Schatz <3. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Schatz (Mittwoch, 29 Juni 2016 14:26)

    Sweet