All homemade dreamy creamy FroYo - Isla Bonita Style mit Passionsfrucht-Kokos-Topping.

Als geborenes Sommerkind bin ich natürlich auch eine Eisprinzessin. Schon als Kind hing ich von Juni bis September an Charly Temmels Eisvitrinen in Graz und konnte gar nicht genug bekommen.Wenn ich mir 3 Kugeln aussuchen durfte, dann waren es stets 3 Kugeln Zitroneneis, jede Kugel 7 Schilling. Wobei man sagen muss, dass die Eiswahl anno 1989 natürlich nicht der Burner war und Zitroneneis schon was fast Hippes hatte.

Heute sind mir die meisten Eissorten oft zu süß, auch das inzwischen mal verabscheute und nun wiederentdeckte Zitroneneis. Eine willkommene Alternative stellte für mich dann der Frozen Yoghurt Hype dar, wobei auch das für mich vielerorts in Wien entweder zu süß, zu steif oder einfach zu fad war. Zudem beschäftige ich mich gerne mit der Zusammensetzung meines Essens, und wenn es so unbehandelt wie nur möglich ist, umso besser geht's meinem Gewissen & Wohlbefinden beim Schlemmen. Und so ist mir diese Woche der Chillmaker Frozen Yoghurt Maker in die Hände gefallen, der hausgemachtes Frozen Yoghurt im Handumdrehen verspricht, bei dem man weiß, was drinnen ist.

Der FroYo Maker.
Der FroYo Maker.

Wie der FroYo Maker funktioniert:

  1. Leeren Behälter im Tiefkühler für mind. 4 h einfrieren
  2. Nach mind. 4 h aus dem Tiefkühler nehmen und Joghurt nach Wahl einfüllen (es eignet sich gleichermaßen Low Fat Joghurt für die schlanke Linie als auch das super cremige Griechische Joghurt dafür)
  3. Den Behälter für ca. 2 Minuten kneten und mit dem Löffel umrühren
  4. In ein Schüsselchen umfüllen, mit Toppings garnieren und viel Freude haben! Fertig ist dein FroYo.

Hier findet ihr auch ein Tutorial:

Was man wo dafür bezahlt:

Ich habe den ChillFactor FroYo Maker im Fachhandel, bei Krawany in Mödling, gefunden; zu kaufen allerdings auch auf Amazon. Der Preis ist mit 19,95 EUR ganz schön stolz, aber ich denke, sollte der Sommer dieses Jahr nur annähernd so werden wie 2015, dann werde ich selbst mein Frühstücksjoghurt damit "vorbehandeln" und somit zahlt sich das Investment für diese kulinarische Klimaanlage definitiv aus.

Das Ergebnis: Tropical FroYo Isla Bonita Style - mit Passionsfrucht- und gerösteten Kokosnuss-Flake-Topping

Nach 4 h Kühlzeit war es soweit: raus mit dem Topf, rein mit dem Joghurt. Ich habe 0.9% fettiges Joghurt genommen und es lt. Packungsangabe 2 min geknetet und anschließend 1 min mit dem Löffel gerührt. Zusätzlich habe ich eine Passionsfrucht sowie einen Löffel Honig hinzugefügt und inzwischen noch Kokosnuss Flakes für den letzten tropischen Feinschliff angeröstet. Die Konsistenz steht "professionellem" FroYo in nichts nach und ich freu mich fast den Haxen aus, so gut schmeckt das Zeug.

Fazit: ich bin hellauf begeistert und habe meine neue Sommerliebe gefunden.

Und das beste: nach nur 2 min Geknete kommt das raus, was du reingibst, nur eben gefroren. Ohne Aromen, künstliche Farb- oder Konservierungsstoffe und Süßstoffe. Ideal auch für Laktoseintolerante, die einfach laktosefreies Joghurt einfüllen und für die sich der FroYo Genuss nicht mehr wie Russisch-Roullete anfühlt. In diesem Sinne, happy Summer!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0