Dolce con il rabarbaro - so süß kann saures Gemüse sein.

Kein Sonntag ohne Kuchen!

Die Qual der Wahl

Bei so vielen Gemüse- und Obstsorten, die momentan Saison haben, weiß man gar nicht, wo man anfangen soll, das alles dessert-mäßig zu verarbeiten. Ich hab mich diesmal für mein Lieblingsobst- oder eigentlich Gemüse - aus meiner Kindheit entschieden, den guten alten Rhabarber, verarbeitet in einen "Rührkuchen". Und weil das so schrecklich Deutsch klingt, sagen wir einfach "Dolce con il rabarbaro". Das lässt das kleine Frühlingstief vor der Haustüre vergessen und zaubert ein bisschen Frühsommersehnsucht in unsere Herzen & Bäuche.


Die Zutaten

500 g Rhabarber

200 g weiche Butter

200 g Zucker (feinen Backzucker)

4 Eier

300 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

100 g gemahlene Mandeln

120 ml Milch

Puderzucker zum Bestreuen


In 80 min zum Rhabarberkuchen

Rhabarber waschen, putzen (Haut entfernen) und die eine Hälfte in mundgerechte Stücke schneiden, die andere Hälfte in 10 cm lange Stangen schneiden (für die Sonnenkonstruktion).

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen & eine Tarteform mit Durchmesser 26 cm einfetten. 

Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren, und die Eier nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Mandeln mischen und abwechselnd mit der Milch zur Buttermischung geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Die kleinen Rhabarberstücke unterheben und den Teig in die Form gießen. Zum Schluss die Rhabarberstangen wie Sonnenstrahlen auf den Teig legen und im vorgeheizten Backrohr gute 40 min backen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken. Danach den Kuchen vollständig abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Dolce von il rabarbaro
Rhabarber-Rührkuchen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0