Carinthian Cinnabon oder für Traditionelle: Der Kärntner Reindling - ein steirisches Rezept.

Der Kärntner Reindling, nicht zu verwechseln mit dem Kärntner Hundling, ist DIE Germteigspezialität schlechthin - und wird viel zu oft & zu Unrecht nur zu Ostern, vorwiegend in unsrem südlichsten Bundesland, gebacken.

Er kommt daher wie ein RIESEN Honig-Reingerl, nur ohne Honig, aber dennoch mit gscheit Zimt & Zucker -  ein altmodisches, ländliches Carinthian Cinnabon also.

Die Kärntner essen ihn zur Osterjause mit Schinken und Würsteln - wir kennen ja unsere etwas eigenwilligen Kärntner.  Ich finde, er macht schon allein nur zum Nachmittagskaffee eine ziemlich gute Figur (auch wenn er dieselbige an einem selbst nachhaltig gefährden mag).

 

So, dann gemman an, den Germteig:

 

Die Zutaten:

  • 1/2 kg Mehl
  • 1,5 Briefchen Trockengerm
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eidotter
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 4 EL Butter
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Zimt
  • Rosinen nach Geschmack
  • 3 EL Butter

Die Zubereitung:
100 g Butter zum Schmelzen bringen, Milch eingießen.
Inzwischen Mehl & Zucker wiegen, mit Trockengerm in der KitchenAid (Knethaken!) vermischen, und mit Salz und Eiern verrühren. Anschließend das Butter-Milch-Gemisch einlaufen lassen und gute 7 min durchkneten, bis der Teig Blasen wirft.

Anschließend den Germteig in einer Germschüssel mit einem Gschirrtüchl bedeckt (ohne Zugluft) an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig aufs doppelte Volumen aufgegangen ist.

Danach den Teig ausrollen. 4 EL Butter zum Schmelzen bringen und den ausgerollten Teig damit bestreichen. Zucker &  Zimt verrühren und auf den Teig mit der zerlassenen Butter streuen. Eine Kranzform ausbuttern und den Reindling reinlegen.

Bei Ober-/Unterhitze 175°C 40 min goldig backen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen - auch abseits von Ostern.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0