Kitten in Heaven: Das Steirer-Eck

Inspiration für den Sonntagsausflug gesucht? Aufi aufn Pogusch!

Sonntag ist Ausflugstag. Das ist der Tag, wo man sich als bewährter Berufs-KFZ-Lenker grün und blau ärgert, wenn der so genannte Mann mit Sonntagshut die Serpentinen in Richtung Pogusch zum Steirereck "aufischleicht". Hätte ich das vorher gewusst, wär' ich doch glatt mit dem Hubi eingeflogen. Denn - für einen eigenen Hubschrauberlandeplatz ist -dekadenterweise-natürlich gesorgt, auch wenn's im Lokal selbst schon wirklich bodenständig-zünftig zuageht.

Jenen, die den Hubschrauber stehen lassen und sich lieber den Thrill mit den behüteten Sonntagsautofahrern geben wollen, sei gesagt, dass man von Wien ca. 1h20 zum Steirereck nach St. Lorenzen im Mürztal fährt. Ist nicht ganz um die Ecke, aber allein schon das anfängliche Gedeck - ein Wurzelspeck, entschädigt für die Anreise.

Die Speisekarte ist - dem Wirtshausstyle angepasst - rustikal und bodenständig und auch preislich am Wiener Durchschnittsniveau. Für ein Backhendl zahlt man 12,50 €, der Tafelspitz kommt mit 20 € daher. Sehr zu empfehlen ist als Vorspeise das Beef Tartare vom Ochsen - siehe unten.

Getränketechnisch gibt's vom Bier und Wein natürlich die feinste Steirische Auswahl. Sehr empfehlenswert ein Glas vom Polz Sauvignon Blanc 2014 od aber auch Gelber Muskateller aus der schönen Doppelmagnum.

Bei den Drinks sind die Preise allerdings schon etwas gehobener - mit 5,50 € pro Glas Wein läuft man wenigstens nicht Gefahr, sich komplett wegzutun :). Servicetechnisch trifft man auf klassische Gediegenheit - nicht überkandidelt, nicht aufdringlich, aber auch nicht ausufernd freundlich. Schön ist es, zu sehen, wie das Ehepaar Reitbauer Sen. noch voller Tatendrang und Freude Ihrer Leidenschaft nachgehen.

Bei anhaltendem Platzbedarf im Magen empfiehlt sich nach dem Hauptgang  ein klassischer Schwarzbeer-Strudel - ofenwarm.

From the finest, wie ich zu sagen pflege. Miam miam.

Zum Abschluss noch ein schönes Verdauungsspaziergangerl im wunderschönen Mürztal:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0