That’s Amalfi. And that’s Amore. Kitten in Bella Campania.

Von romantischen Gärten, archäologischen Schätzen & himmlischen Gaumenfreuden.

Im Golf von Neapel
Im Golf von Neapel

Italien kann ja besonders entlang seiner Westküste mit einigen seeehr pittoresken Örtchen aufwarten, an denen Kultur und Landschaft zu einem einzigartigen Bild verschmelzen.

Mein definitives Highlight entlang dieser vielfältigen Küste ist mit Sicherheit der Golf von Neapel, die Costiera Sorrentina & Cositiera Amalfitana, Ausläufer der wunderschönen Region Kampanien.

Für mich der Inbegriff Italiens.

 


Gottseidank samma Italiena. <3
Gottseidank samma Italiena. <3

Kampanien liegt südlich von Lazium (die Region rund um Rom) und zwischen dem Tyrrhenischem Meer & dem Appenin. „Kampanien“ heißt eigentlich ganz unkreativ „Landschaft“ und in der Tat gibt’s ziemlich viel davon, auf ganz unpackbare Art und Weise – neben sehr reicher Geschichte, außergewöhnlichem kulinarischem Erbe, unfassbaren Badebuchten (steil!). Es tummeln sich ca. 6 Millionen Einwohner in dieser Region und ist nach der Lombardei (Mailand) das dichtbesiedeltste Gebiet Italiens.

Napoli.
Napoli.

Die Hauptstadt ist das chaotische, anarchische, schlampige Neapel – einst, Anfang des 18. Jahrhunderts, Teil von Österreich, mittlerweile bekannt für Müll, Chaos, Müllchaos, lauten Straßen, wilden Straßenmärkten &  die besten Maßschneider & Pizzabäcker des Landes. Nirgends scheinen Tomaten süßer und Mozzarella seidiger zu schmecken. Dank der Kreativität der Napolitaner, die das arabische Fadenbrot  ab dem 16. Jhd. konsequent weiterentwickelt haben, genießt die Pizza seit Mitte des 18. Jahrhunderts einen ungebremsten Siegeszug in aller Herren Länder.

Der Ofen war sprichwörtlich nie aus - seit 1738 brennt das Feuer im ersten Pizzaofen bis heute an der Port'Alba. Der Beruf des Pizzaiolo galt schon fast heroisch - also fast so wie der klassische Brand Manager in der Konsumgüterindustrie ;).


Ein würdiger Vertreter seiner Zunft, Raffaele Esposito, hat anlässlich des Besuchs von König Umberto I und seiner Puppe Margherita im 19. Jhd. foodstylingmäßig mal ordentlich auf den Putz hauen wollen und hat die Nationalfarben Rot, Weiss und Grün 

kulinarisch kombiniert. So entstand die berühmte Pizza Margherita mit Tomaten, Mozzarella & Basilikum als Interpretation des damals frisch vereinten Italiens.  Meister ihres Handwerks sind auch die Pizzaioli von "L' Antica Pizzeria da Michele", einer Instituation seit 1870. Verwendet wird gemäß dem "Verein für die echte neapolitanische Pizza" ausschließlich Mehl der Type 00 und das Formen des max. 3 mm Teiges bleibt absolute Handarbeit. Gebacken wird die Pizza bei 485° doppelt gemauerten Holzofen.

Und so sehen die Meisterwerke von L'Antica Pizzeria da Michele" aus.
Und so sehen die Meisterwerke von L'Antica Pizzeria da Michele" aus.
Pompeij
Pompeij

Vor allem wenn man ein Fan von archälogischen Ausgrabungen ist, ist Kampanien eine perfekte Region.

Angeführt wird die Archäologie-Liste vom weltberühmten Pompeij, wo die Zeit im Jahre 79 n. Chr. stehen geblieben zu scheint, als Vesuvs Lava- & Schlammlawinen die Stadt komplett unter sich begraben & für 2000 Jahre konserviert haben.


Das Beste der Region.
Das Beste der Region.

In der vulkanischen Zone rund um den Vesuv, die für ihren äußerst fruchtbaren Boden bekannt ist, gedeihen die besten Obst- & Gemüsesorten der Welt, zB die San Marzano Tomaten. Der Vesuv ist im Übrigen der einzig aktive Vulkan Europas und ragt 1.281 m über das Meer.  


Kein Wunder also auch, dass Limonen hier außerordentlich RIESIG ausfallen. Kindskopfgroße Früchte werden an jeder Kurve der Serpentinen zwischen Costiera Sorrentina & Amalfi angeboten – entweder zum Mitnehmen oder auch verarbeitet als wundervolles Granita.

Limoncello everywhere.
Limoncello everywhere.

Die Amalfitaner leben aber nicht nur VON sondern glaub ich größtenteils auch FÜR die Limonen oder dem Hochprozentigen, das man daraus gewinnen kann. Limoncello heißt der Exportschlager, ausschließlich gewonnen aus den Zitronen-SCHALEN, denn: das weiße Faserzeug macht den Limoncello bitter. 


Für den ganz einfachen (allerdings nicht so schnellen) Limoncello-Genuß zu Hause nimmt man:

  • 1kg Zitronen ( am besten Amalfi-Zitronen)
  • 1 Liter Weingeist 96% (erhältlich in der Apotheke)
  • 800 g Zucker
  • 1 Liter Wasser


 

Die dünn abgeschälte Zitronenschale für 14 Tage in den Alkohol einlegen. 

Nach 14 Tagen Flüssigkeit durch ein Tuch oder sehr feines Sieb filtern und Restflüssigkeit aus den Schalen drücken. Aus 800 g Zucker und 1 l Wasser einen Sirup kochen, ggf. Schaum abnehmen.  Den Zuckergehalt selbst bestimmen, da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wichtig: Zucker- Wassergemisch kalt werden lassen, bevor es mit dem Alkohol vermengt wird! Saft einer Zitrone ebenfalls durch ein Tuch filtern. Alkohol, Sirup, Zitronensaft miteinander mischen und in Flaschen abfüllen. Den Limoncello dann noch zwei weitere Wochen ruhen lassen, danach eiskalt servieren und geniessen.

Limoncello fatto a casa. Salute!
Limoncello fatto a casa. Salute!

Für den Limoncello-Genuß vor Ort empfehlen sich übrigens 2 Anreise-Optionen:

  1. Flug nach Rom (bereits ab 80 EUR hin und retour) & mit Mietauto in Richtung Golf von Neapel / Amalfiküste (ca. 3 h von Rom Fiumicino).

    Vorteil: es gibt deutlich günstigere Flüge nach Rom als nach Neapel und ein Mietauto (300 EUR pW mit allen Versicherungen) braucht man sowieso.
  2. Flug nach Neapel (ab ca. 250 EUR hin und retour), also deutlich teurer, aber eben bequemer.
    Dann eben weiter mit dem Mietauto oder alternativ mit dem Zug „Circumvesuviana“ auf die Costiera Sorrentina/Amalfitana. 
Mietauto from the finest.
Mietauto from the finest.

Ob für ein paar Tage oder gleich (Flitter?)Wochen – folgende Hotspots dürfen auf eurer Route auf keinem Fall fehlen:

Vico Equense

Einer der ersten Orte entlang des Golfs von Neapel in Richtung Sorrent wird dieser Ort oft links liegen gelassen. Grande Errore! Dieser Ort bietet 2 fantastische B&Bs – Villa Ketty & Villa Denise (TIPP!), mit einzigartigem Blick über den Golf von Neapel, auf den Vesuv und auf die Stadt Neapel. Beide B&Bs, betrieben von einer großen Famiglia, zeichnen sich durch ein für Italien untypisch reichhaltiges Frühstücksbuffet aus & einer unbeschreiblich warmherzigen Gastfreundlichkeit. Gerade der grüne Daumen Marios & sein Hang zur paradiesischen Gartengestaltung macht aus der Villa Ketty ein einzigartiges Hideaway.

Prima prima colazione.
Prima prima colazione.

Mario, der Padrone von Villa Ketty ist auch der Padrone von „Pizza a metro“ (TIPP!) , der „Pizza-Universität“, wo die Pizzaioli die Pizza als 1 METER-Gerät servieren. Ich bin ja selbst kein großer Fan von Pizza Napoli-Style, aber diese hat mich überzeugt. Styletechnisch ist das Restaurant vielleicht nicht ganz vorne dabei – die Qualität des Essens & des Services entschädigen dafür für den 80er schick der Essenshalle.


1 Meter Pizza im Ganzen.
1 Meter Pizza im Ganzen.
Der echt napolitanische Pizzaofen
Der echt napolitanische Pizzaofen


Mit vollem Magen geht's weiter nach:

Sorrento

Am südlichen Ende des Golfs von Neapel schwebt Sorrent quasi über dem Meer.

Weltbekannt dank der duftenden Zitronen- & Orangengärten & Lucio Dallas Caruso hat man auf der Terrasse des Grand Hotels Excelsior einen perfekten Blick über den Golf von Neapel & auf den Vesuv. Der Cappuccino ist preislich an das umwerfende Ambiente angepasst ☺…dazu gereicht werden Snacks, die man sich mit den etwas aggressiven Möwen teilen sollte.



Und im nächsten Teil führ' ich euch nächste Woche durch Positano, Amalfi, Ravello & Co. Stay tuned!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0