Halleluja: Eine Woche lang im Crèmeschnitten-Himmel!

Kalorien-, ergo figurtechnisch ist das slowenische BLED zur Abhaltung eines Management-Seminars wohl der ungeschickteste Ort - wenn auch der lokale See zu einer netten After-Seminar-Laufrunde einlädt - denn: das einzige, wirkliche Wahrzeichen dieser 5.000-Seelen-Gemeinde ist die wahrhaftige KREMŠNITA, hergestellt nach der 7er-Regel. 7er Regel deshalb, weil der Butterteig 7 mal umgeschlagen und die Eimasse 7 Minuten gekocht wird, bevor der Eischnee untergehoben wird. Leute, ich kann euch sagen, I'm in heaven ❤️😮.

 

Das "Original" wie auch die Abwandlung "Waldbeeren-" und "Schokolade"-Geschmack bekommt man im Übrigen im Park-Café, direkt an der Seeufer-Promenade.



So ganz generell - slowenische Köstlichkeiten kulinarischer wie kultureller Art sind nicht zu unterschätzen! Angefangen von der Oberkrainer-Blasmusik (ich bin ein ländliches Frühschoppen-Kind!!), über sagenumwobene, politisierende Krainer-Wurscht (Kranjska Klobasa) bis zu Radenska - Herzerl - Mineralwasser, in unsrem kleinen Nachbarland ist einfach für jeden Geschmack was dabei! Wenn ich jetzt also jemanden auf den Geschmack gebracht haben sollte: BLED ist definitiv für einen chillaxten Wochenendausflug zu empfehlen - Anfahrtszeit von Wien rund 3,5 h.

So sieht's abseits von Crèmeschnitten aus:

Und hier versteckt sich dieses kleine Juwel:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0